Die Giraffen waren schuld

Ich hatte einen kleinen Bruder, sein Name war Rocky. Was mit ihm geschah, ist ziemlich tragisch, aber irgendwie auch komisch. Wie auch immer, ich habe mich entschieden, seine Geschichte zu erzählen. Dafür müssen wir zurück ins Jahr 2002.

Rocky war zu dieser Zeit erst 13 Jahre alt, während ich bereits 17 war. Ich erinnere mich, wie er eine besondere Giraffe liebte, es war ein kleines Plüschtier. Auch wenn er schon 13 war, liebte er diese Giraffe über alles. Er sagte immer, dass er Giraffen faszinierend finde.

Ich kann das bis heute nicht verstehen. Seine Freunde haben ihn wegen dieses Plüschtiers nie gemobbt. Als ich 13 war, wurde man als homosexuell „beleidigt“, wenn man noch ein Plüschtier hatte. Was auch immer ein Plüschtier mit Homosexuellen zu tun hat… Die Giraffe war jedenfalls extrem wichtig für Rocky. Er war nämlich mondsüchtig. Sobald er jedoch die Giraffe in der Nacht bei sich hatte, konnte er ruhig schlafen. Ich fand das immer merkwürdig.

In einer Halloweennacht hätte ich mit ihm Süssigkeiten sammeln sollen, jedoch begleitete ich ihn nicht. Als 17-Jähriger, Halloween mit dem kleinen Bruder verbringen? Ich, der grösste Idiot der Erde, wollte mit meinen Freunden an diesem Abend saufen gehen, Drogen nehmen und halt das machen, was Jugendliche so tun.

Jedoch, er war bereits 13 und konnte auch zusammen mit seinen Freunden etwas unternehmen. Und so war er an diesem Abend mit Michael und David unterwegs. Sie waren die letzten Menschen, die ihn sahen, bevor er für immer verschwand.

Als man sie aufgriff, wirkten sie ängstlich, ja sogar traumatisiert. Die Polizei und alle, die Rocky kannten, halfen bei der Suche nach ihm. Gefunden hat man ihn nie.

Michael und David aber wiederholten immer diesen einen Satz: Er ging Giraffen suchen, er ging mit der Giraffe mit, wir haben nichts gemacht, wir schwören es.

Dieser Text ist Teil der ABC-Etüden:  3 Begriffe in maximal 300 Wörtern. Die Wortspende für die Textwochen 18/19 des Jahres 2022 stammt von Myriade.

10 Antworten auf “Die Giraffen waren schuld”

  1. Coole Geschichte, klingt sehr glaubwürdig und nachvollziehbar. Ich mag Texte mit offenem Ende, wo man denkt, man weiß, was passiert sein muss, wo es aber nicht ausgesprochen wird oder man es dann eben doch nicht weiß. Gefällt mir echt gut, Kompliment. 👍
    Abendgrüße ✨🍷🍪👍

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: